Alkohol versteckt in Lebensmitteln

Die verpflichtende Angabe von Alkoholgehalten in Lebensmitteln beginnt bei – und jetzt hinsetzen – 1,2 % vol Alkoholgehalt.

Das ist doch schierer Wahnsinn! Bis 1,2 % vol muss der Alkoholgehalt nicht deklariert werden. Zur Vorsicht empfehlen wir jedem, IMMER auf die Zutatenliste zu schauen und vor allem bei Bestellungen im Restaurant zu fragen: Ist Alkohol im Essen? Und falls ein schnelles „Nein“ kommt, fragen Sie ruhig: „Sind Sie sicher?“

Denn im Restaurant muss der zum Ablöschen der Soße benutze Wein auch nicht deklariert werden. Und wurde frisch abgelöscht, ist es fraglich, ob der Alkohol wirklich verkochte.

Käsekuchen mit Schuss

Könnte mir bitte einer verraten, warum die Rosinen eines Käsekuchens alkoholgeschwängert werden? Welcher Geschmack wird verbessert? Wo stand das eigentlich beim Bäcker dran, dass dieser leckere Kuchen Alkohol enthält?

Ein herrlicher Käsekuchen war es und ich sollte das extra bestellte Stück mit den Rosinen bekommen – schade 🙁 …

Wie dem auch sei: Wir werden hier in loser Folge auf Fallstricke aufmerksam machen, die möglicherweise Alkoholikern und auch deren Co-Betroffenen zum echten Verhängnis werden kann. Denn wer kauft nicht mal für den Liebsten oder die Liebste eine Köstlichkeit, ohne darüber nachzudenken, dass sie Alkohol enthalten kann?

Und hier geht es nicht nur um Mon Cherie oder Weinbrandbohnen.