Vor 20 Jahren starb Charles Bukowski, der „saufende Hurenbock“

Bukowski las ich immer gern. Er war eine Art Rechtfertigung 🙂 … Die einen werden ob seiner Texte lediglich den Kopf schütteln und die anderen lieben seine grotesken Beschreibungen teilweiser obszöner Situationen, in die man sich wohl nur schwer hineinversetzen kann, wenn man nicht selbst Zustände ununterbrochener Trunkenheit erlebte.

Das Hamburger Abendblatt titelt heute „Als der Gossenpoet nach Hamburg kam“ – lesenswert.

Der eigentliche Anlass dieses Tipps: Morgen vor 20 Jahren starb Heinrich Karl Bukowski. Seine burschikose Poesie aber hilft noch heute beim Verstehen von Unverständlichem, welches Co-Betroffenen täglich begegnet.